Naturkatastrophe in Indonesien – und wieder ist es Weihnachten


Eigentlich ist Galungan, einer der wichtigste Feiertag des balinesischen Kalenders. Ein bisschen lässt sich dieser besondere Feiertag mit unserem Weihnachtsfest vergleichen… Und ausgerechnet vor diesem besonderen Ereignis, auf das sich unsere balinesischen Freunde seit Tagen und Wochen freuen und vorbereiten gibt es zwischen den beiden Nachbarinseln Java und Sumatra einen Tsunami – vollkommen unerwartet, ausgelöst durch einen unterirdischen Erdrutsch aufgrund des Vulkanausbruchs des Anak Krakatau.

Auch unsere balinesischen Freunde sind von dieser Naturkatastrophe betroffen: Heftige Unwetter, Starkregen, Schlammlawinen, usw. sind die Folge. Die Brücke auf der Hauptstraße nach Denpassar ist durch eine Schlammlawine stark beschädigt und nicht passierbar. Viele Häuser wurden durch den Tornado und die starke Regenfälle ebenfalls immens beschädigt.

Wir sind froh zu hören, dass unsere Freunde in Pekutatan wohlauf sind. Allerdings auch besorgt, da momentan weitere starke Unwetter vorausgesagt werden und ein Ausmaß der Katastrophe nicht abzusehen ist.

Galungan, sollte genau wie unser Weihnachten ein großes, glückliches Fest sein, bei dem die Menschen mit Familie und Freunden feiern, gemeinsam lecker speisen und sich an der Tradition und ihrem Glauben erfreuen. In diesem Jahr ist das durch die verheerenden Auswirkungen des Tsunami nicht möglich.

Aber wir können ein Licht der Nächstenliebe entzünden: Bitte helft uns, den Opfern dieser Katastrophen zu helfen und spendet, damit wir den Opfern schnelle Hilfe beim Wiederaufbau leisten können.

 
Ja, ich möchte helfen
 

Trotz allem wünschen wir unseren Freunden auf Bali
„Selamat Hari Raya Galungan & Kuningan!“ und den Menschen in Europa „Frohe Weihnachten!“